Welchen Gasanbieter wählen?

Welchen Gasanbieter wählen?

Da in Deutschland die Kosten für den Energieverbrauch in privaten Haushalten stetig steigen, lohnt sich ein Vergleich, beispielsweise in Bezug auf den Gasanbieter. Seit Oktober 2006 ist es im gesamten Bundesgebiet möglich, den Gasanbieter selbst auszusuchen und auch zu wechseln. Dank des Internets ist es heutzutage einfach, die Preise und Gebühren verschiedener Gasanbieter miteinander zu vergleichen und so einen günstigen Tarif für den eigenen Gasverbrauch herauszufinden.

Dabei sollte man darauf achten, dass nicht jeder günstige Gasanbieter, auf den man z. B. durch Werbung im Fernsehen oder im Internet aufmerksam geworden ist, auch im eigenen Wohngebiet zur Verfügung steht. Daher sollte man sich im Internet einen Gasrechner aussuchen, bei dem man die eigene Postleitzahl bei der Berechnung eingeben kann. So ist sichergestellt, dass die vorgeschlagenen Gasanbieter auch in der Region, in der man wohnt, die Gasversorgung zuverlässig anbieten können. Dann muss man nur noch von der letzten Gasabrechnung die Kilowattstunden, die man pro Jahr an Gas verbraucht hat, ablesen und diese in den Gasrechner eingeben.

Meist wird auch noch die Auskunft verlangt, ob man privater oder gewerblicher Gaskunde ist. Nach Eingabe all dieser Angaben berechnet der Gasrechner dann die günstigen Gasanbieter aus der Region und man kann über einen Wechsel des Gasanbieters nachdenken. Bei einem Wechsel ist eine lückenlose Gasversorgung sichergestellt und man bemerkt den Wechsel im täglichen Tagesablauf nicht. Auch wer Wert auf Biogas oder Ökogas legt, kann sich entsprechende Gasanbieter anzeigen lassen. Allerdings sind diese Ökogas-Tarife meist etwas teurer als herkömmliche Preise für Gas.

Welchen Gasanbieter wählen?

Wie man durch einen Vergleich der Anbieter Gaskosten sparen kann

Der erste Schritt ist immer, herauszufinden, welche Gasanbieter es in Ihrer Region tatsächlich gibt. Dazu können Sie sich entweder an Ihre örtliche Stadtverwaltung wenden oder Ihre Postleitzahl auf der Website der Bundesnetzagentur eingeben. Wenn Sie herausgefunden haben, welche Gasanbieter in Ihrem Gebiet verfügbar sind, können Sie nun den eigentlichen Preisvergleich starten.

Beim Vergleich der Angebote sollte man aber nicht nur auf den reinen Preis pro verbrauchtem Kubikmeter Gas achten, sondern auch andere Faktoren berücksichtigen. So gewähren einige Anbieter Rabatte bei vorzeitiger Zahlung oder bei Abschluss einer längeren Vertragslaufzeit. Außerdem erheben einige Anbieter zusätzliche Gebühren wie eine Grundgebühr oder eine Kundengewinnungsgebühr, andere wiederum nicht. Es ist daher ratsam, all diese Faktoren zu berücksichtigen, um wirklich das günstigste Angebot für den eigenen Gasverbrauch zu finden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl eines Gasanbieters keine Entscheidung ist, die man leichtfertig treffen sollte. Bei der Vielzahl der Möglichkeiten, die es heute gibt, ist es wichtig, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen und alle relevanten Faktoren vergleichen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie die günstigste und am besten geeignete Option für Ihr Zuhause finden.

Wer ist der Gas-Grundversorger in meiner Stadt?

Als Grundversorger gilt das Energieversorgungsunternehmen, das die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet beliefert. Die Netzbetreiber von Energieversorgungsnetzen der allgemeinen Versorgung müssen alle drei Jahre ermitteln, welches Energieversorgungsunternehmen die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet beliefert. Den Namen des Grundversorgers muss der Netzbetreiber der zuständigen Behörde, in der Regel dem jeweiligen Wirtschaftsministerium des Bundeslandes, mitteilen und im Internet veröffentlichen.

Für jedes Postleitzahlengebiet gibt es nur einen Gasnetzbetreiber, d. h. Ihr Wohnort bindet Sie an einen bestimmten Netzbetreiber. Und im Gegensatz zu Ihrem Energieversorger können Sie den Netzbetreiber nicht nach Belieben wechseln.

Wenn Sie ein Erdgasverbraucher sind, dann kennen Sie wahrscheinlich das Netzentgelt. Dabei handelt es sich um eine Gebühr, die an den Netzbetreiber gezahlt wird, um die Instandhaltung und Verbesserung des Gasversorgungsnetzes zu unterstützen. Diese Gebühr wird von der Regierung reguliert, um sicherzustellen, dass sie fair und angemessen ist. Der Netzbetreiber muss die Höhe des Netzentgelts auf seiner Website veröffentlichen.

Kommentare